Skip to main content

Paella mit Meeresfrüchten – Dein Rezept für Zuhause

paella mit meeresfrüchten

Paellla mit Meeresfrüchten enthält viele leckere Zutaten!

Wenn Du jemals vor der Zubereitung von Paella mit Meeresfrüchten zurückgeschreckt bist, wirst du mit dieser Anleitung voll durchstarten können! Dieses einfache Meeresfrüchte-Paella mit Garnelen und Hummer ist eine einfachere Version des traditionellen, spanischen Gerichts. Du benötigst dafür weniger Zutaten und keine spezielle Pfanne. Die Paella wird den WOW-Faktor auf allen Ebenen liefern, garantiert!

Was ist in einer Paella enthalten?

Die Frage, die auch in Spanien immer wieder heiß diskutiert wird, ist: Was ist da drin?

Historisch gesehen enthielt dieses Gericht in Valencia Lebensmittel wie Hähnchenschenkel, Kaninchen, Schnecken und Bohnen (etwa drei Arten von frischen Bohnen). Damals war Paella ein Gericht, um Reste zu verwerten. Heutzutage variieren die Zutaten von Ort zu Ort. Heutzutage wird Paella fast immer mit Meeresfrüchten in Verbindung gebracht.

Aber zwei Zutaten sind konstant:

  • Spanischer Safran. Er ist zwar ganz schön teuer, für dieses Rezept wird aber nur eine kleine Menge benötigt.
  • Reis ist die wichtigste Zutat, die dieses Gericht so wohlig und sättigend macht!  Aber welcher Reis zu verwenden ist, kann eine schwierige Entscheidung sein.

Welche Art von Reis soll verwendet werden?

Wenn Du Paella-Reis kochst, möchtest du einen trockenen und separierten Reis als Endergebnis erhalten. Paella Reis ist ganz anders als cremiges Risotto oder ein klebriger Reis, wie man ihn aus einem chinesischen Restaurant kennt. Deshalb ist die Wahl des Reises hier sehr wichtig.

Am besten verwendest Du für dieses Gericht einen mittelkörnigen Reis, der die Flüssigkeit gut aufnehmen kann. Gleichzeitig sollte er Biss zeigen und die Festigkeit behalten. Wenn Du keinen spanischen Rundkornreis findest, kannst du alternativ auch Mittelkornreis einsetzen. Von Langkornreis solltest du besser Abstand halten.

In dieser einfachen Paella mit Meeresfrüchten haben wir uns die Zutatenliste kurz gehalten und uns auf zwei Meeresfrüchte konzentriert: Garnelen und Hummer. Wenn beides nicht zur Verfügung steht, kannst Du auch festen Fisch oder Muscheln verwenden. Wir haben kein Hühnchen oder Chorizo aufgeführt, aber natürlich kannst du das Rezept auf Wunsch anpassen. (siehe Abschnitt “Variationen” unten)

Generell wird das Gericht traditionell über offenem Feuer aus Baumstämmen gekocht. Unsere hausgemachte Variante hingegen, wird einfach auf der Herdplatte gekocht.

Kann man Paella mit einem Wok zubereiten? Welche Pfanne ist am besten geeignet?

Idealerweise verfügst du über eine Paella-Pfanne oder sogar einen speziellen Outdoor-Paella-Grill. Als Alternative nimmst du einfach eine gewöhnliche, stabile Pfanne.

Wichtig ist, dass die Pfanne eine große und gleichmäßige Oberfläche hat. So wird der Reis schnell und gleichmäßig gar. Aus diesem Grund ist ein Wok mit rundem Boden keine gute Wahl für die Zubereitung von Paella. Übrigens lassen sich mit Pfannen aus Kohlenstoffstahl oder Gusseisen bessere Ergebnisse erzielen.

zubereitung paella

Paella wird idealerweise in einer speziellen Paella-Pfanne auf einem Outdoor-Grill zubereitet. Natürlich ist die Zubereitung auch in einer herkömmlichen Pfanne möglich.

Wie man Paella mit Meeresfrüchten macht: Schritt für Schritt

  • Der erste Schritt besteht darin, den Hummer in kochendem Wasser zu garen. Das geht schnell, etwa ein bis zwei Minuten. Der Hummer soll aber nicht überkocht werden, eine schöne rosa Farbe reicht aus. Wenn der Hummer kalt genug ist, entfernt man die Schale und schneidet sie für die spätere Verwendung in große Stücke. Wichtig: Das Hummer Wassser wird für den späteren Einsatz aufbewahrt.
  • Idealerweise weichst du den Paella Reis etwa 15 bis 20 Minuten vor dem Kochen in Wasser ein. Anschließend erhitzt du etwa drei Esslöffel natives Olivenöl auf mittlerer Stufe. Wichtig: Dabei sollte es nicht rauchen. Nun braten wir die gehackten Zwiebeln ein paar Minuten an und geben dann den Reis hinzu (erst abtropfen lassen).

Den Reis 3 Minuten lang kochen, dabei regelmäßig umrühren.

  • Jetzt fügen wir ein paar weitere Zutaten hinzu: zuerst Knoblauch und das Hummer Kochwasser. Dann den Safran und seine Einweich Flüssigkeit zusammen mit den Gewürzen, Paprika, Cayennepfeffer, Aleppo-Pfeffer und Salz.
  • Die gehackte Tomate und die grünen Bohnen einrühren. Zum Kochen bringen und die Flüssigkeit einkochen lassen, dann abdecken (mit Deckel oder dicht mit Folie). Nun bei schwacher Hitze 20 Minuten garen.
  • Jetzt geben wir die Garnele über den Reis und drücken sie ein wenig in den Reis. Wenn der Reis an dieser Stelle zu trocken aussieht, kann man etwas Wasser hinzufügen. Nun deckt man den Reis ab und kocht ihn für weitere 10 bis 15 Minuten bis die Garnelen rosa werden.
  • Zum Schluss gibt man die gekochten Hummer Stücke hinzu. Wenn der Hummer durchgewärmt ist, entfernt man die Pfanne von der Hitzequelle. schalten Sie die Hitze aus. Auf Wunsch kann man die Paella mit etwas Petersilie garnieren.
paella servieren

Paella kann mit Weißwein serviert werden. In Andalsuien genießt man sie häufig auch mit kaltem Bier.

Wie serviert man die Paella mit Meeresfrüchten?

Am besten serviert man Paella mit einem gekühlten Weißwein. Eine andere Option ist es eine gekühlte Tomaten-Gazpacho als Vorspeise zu servieren.

Variationen

Hinzufügen von Chorizo: Getrocknete spanische Chorizo sind eine gute Ergänzung. Für beste Aromen fügt man sie schon am Anfang der Zubereitung hinzu. Dafür schneidet man die Chorizo in dünne Halbmonde. Nach dem Anbraten der Zwiebeln gibt man sie in die Pfanne. Wenn sie knusprig erscheint, fügt man den Knoblauch und das Hummer Kochwasser hinzu.

Wer Schalentiere, wie Venus- oder Miesmuscheln hinzufügen möchte, legen Sie im gewaschenen Zustand gleichzeitig mit den Garnelen in den Reis. Wichtig ist, dass die Schalentiere nach oben zeigen, damit sie den Saft in den Reis abgeben. Nun deckt man den Reis ab und kocht ihn, bis sich die Muscheln öffnen. Dieser Vorgang dauert etwa sechs bis Minuten.

Fisch zugeben. Ich bin gefragt worden, ob man Fischfilets hinzufügen kann. Wenn man sich für einen dünneren Fisch wie Seezungenfilet entscheidet, kann man ihn in Stücke schneiden und hinzufügen. Wichtig ist hier, den Fisch ein wenig würzen. Wiederum deckt man den Fisch ab und kocht ihn ein paar Minuten. Nun ist die Paella mit Meeresfrüchten servierbereit. Zum Kochen eignen sich ideal die Pfannen von Emile Henry.

Guten Appetit!

Zutaten:

  • 4 kleine Hummerschwänze (je 6-12 oz)
  • Wasser
  • 3 Esslöffel Natives Olivenöl Extra (ich habe Private Reserve verwendet)
  • 1 große gelbe Zwiebel, gehackt
  • 2 Tassen spanischer Reis oder mittelkörniger Reis, 20 Minuten in Wasser eingeweicht und dann abgetropft
  • 4 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 große Prisen spanische Safran Fäden, eingeweicht in ½ Tasse Wasser
  • 1 Teelöffel süßer spanischer Paprika
  • 1 Teelöffel Cayennepfeffer
  • ½ Teelöffel Chiliflocken (ich habe Aleppo-Pfeffer verwendet)
  • Salz
  • 2 große Roma-Tomaten, fein gewürfelt
  • 6 oz französische grüne Bohnen, geputzt
  • 1 Pfund Garnelen oder große Krabben Ihrer Wahl, geschält und entdarmt
  • ¼ Tasse gehackte frische Petersilie

Bildquelle:

  • https://pixabay.com/de/photos/valencianische-paella-paella-887807/
  • https://pixabay.com/de/photos/paella-lebensmittel-garnele-892039/
  • https://pixabay.com/de/photos/paella-pfannengericht-pfanne-safran-2428945/