Skip to main content

Paella Geschichte – Der Klassiker aus Valencia

Jeder der bereits einmal im beliebten Sonnenland Spanien zu Besuch war, kennt den Klassiker. Oft sieht man Riesenpfannen, vollgepackt mit Reis und vielen leckeren Zutaten. Meist sind es Meeresfrüchte die in der Paella landen, aber schon lange wird das beliebte Gericht in mehreren Variationen gekocht. Das Nationalgericht Spaniens gilt als langjährige Tradition und ist sehr beliebt. Mehr zur Paella Geschichte gibt es in den nächsten Absätzen.

paella geschichte

Bereit für den Verzehr

Erste Hinweise der Paella in der Geschichte

Bis etwa zum Jahr 300 vor Christus war Reis in Spanien nur aus dem Handelswegen nach Asien bekannt. Erst nach der Ankunft der Araber im achten Jahrhundert wurde angefangen Reis in Spanien zu kultivieren.

Die ersten Hinweise auf Reisgerichte erschienen im Buch von Sent Sovi im Jahre 1324. Dabei handelt es sich um eine Rezeptsammlung aus dem Mittelalter, in valencianischer Schrift verfasst.

Wie ist Paella entstanden?

Reis war in Spanien ursprünglich eine Mahlzeit für das ärmere Volk. Etwa zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert waren es spanische Reisbauern, die ihre Speisen auf offenen Lagerfeuern kochten.

In den großen Essenstopf gab man damals alle regional verfügbaren Zutaten. Das Motto war, günstig satt zu werden. Im ursprünglichen Gericht waren unter anderem Bohnen, Schnecken, sowie einfache Gewürze vorhanden. Im Laufe der Zeit jedoch entwickelte sich das Gericht in eine Delikatesse für festliche Anlässe. Heute gilt Paella als das Nationalgericht in Spanien, die man auf besonderen Events oder im Familienkreis gemeinsam genießt.

Paella Geschichte: Was versteht man unter original Paella?

Besonders die Valencianer sind stolz auf ihre Tradition. Denn aus dieser Region stammt sie, die ursprüngliche original Paella. Während es heute unterschiedliche Ausführungen gibt, enthält die Paella Valenciana keine Meeresfrüchte.

Die spanische Paella aus Valencia enthält wahlweise Hühnchen, Kaninchen oder Ente, die mit weiteren Zutaten gemischt wird. Darunter zählen Olivenöl, Tomate, Knoblauch, weiße Bohnen, sowie Schnecken. Später dann wurde das spanische Gericht abgewandelt und auch mit Meeresfrüchten zubereitet.

paella nationalgericht

Wasser eingießen in eine große Paellapfanne

Paella: Das Nationalgericht Spaniens

In Valencia gilt der Sonntag als Paella-Tag. Genau dann hat die ganze Familie Zeit und kann sich rund um die große Paellera zu versammeln. In anderen Teilen Spaniens gibt es auch die Tradition, Donnerstags Paella zu essen. Der ehemalige Diktator Franco pflegte es genau an Donnerstagen auswärts das Nationalgericht Spaniens zu essen. Die besseren Restaurants haben sich daran angepasst und servierten genau dann immer sein Leibgericht.

Wer im Urlaub zum Abendessen spanische Paella bestellt, outet sich direkt als Ausländer. Die einheimischen Spanier verzehren die sättigende Speise nur zu Mittag. Wer Paella abends isst schläft schlecht, denn das Gericht benötigt viel Zeit zum Verdauen.

Als weitere Kuriosität gilt die gelbe Farbe. Im Normalfall sollte das Gelb vom Safran her stammen. In der Realität ist es aber meist so, dass die meisten Köche nur gelben Farbstoff einsetzen.

Woher kommt der Name Paella?

Über die Herkunft des Wortes “Paellas” gibt es mehrere Theorien. Die eine besagt, dass es vom lateinischen Wort “patella” abgeleitet ist. Dies bedeutet in unserer Sprache “Pfanne”. Eine andere besagt, dass das Wort aus dem arabischen Wortschatz abgeleitet ist.

Wieder anders ist folgende Variante: Im Spanischen kann das Wort eine Ableitung von “para ella” oder “por ella” sein. Dies Ausdrücke bedeuten für sie oder wegen ihr. Damit ist gemeint, dass die Zubereitung Frauensache ist. Stimmt aber nicht, denn die Tradition besagt, dass der Mann die Paella anfeuert.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Paella
  • https://clubtapas.de/blog/woher-kommt-die-paella-der-spanische-klassiker
  • https://www.jamonarium.com/de/cms/70/paella-valenciana-gericht-typisch-traditionell-spanisch
  • https://www.reishunger.de/wissen/article/397/spanische-paella